neuber-consult.de

Technische Informationen zu Petro Plast®

(Auch als PDF zum Download)

Verträglichkeit mit Spannstahl
Petro Plast® enthält praktisch keine Chloride, Nitrate, Rhodanide (Thiocyanate) oder korrosive Schwefelverbindungen und ist daher mit allen Spannstählen vollkommen verträglich.

Verträglichkeit mit kathodischem Schutz
Petro Plast® besitzt hohe Resistenz gegen elektrochemische Folgeprozesse des kathodischen Schutzes und der Streustromabsaugung, insbesondere gegen Verseifung, kathodische Unterwanderung oder Blasenbildung und Elektroosmose.

Dauertemperaturbelastbarkeit in der Litze
Petro Plast® zeigt bei Dauertemperaturen bis ca +40 °C gute Wärmestandfestigkeit und Beständigkeit gegen Ölverlust (Ausblutung). Durch intermediär höhere Temperaturbelastung der Litze werden seine Eigenschaften nicht irreversibel verändert. Eine Nachhärtung oder Versprödung durch Alterung ist garantiert ausgeschlossen.

Technische Verarbeitung
Als Korrosionsschutzwachs für Spannlitzen wird Petro Plast® mit Hilfe von Spezialapparaturen gleichzeitig mit der Litze schmelzflüssig injiziert.
Infolge seiner niedrigen Schmelzviskosität kann Petro Plast® in die Seele der Litze eindringen und ermöglicht durch seine hohe Gleitwirkung bei optimaler Steuerung der Injektionsappartur Arbeitslängen von ca. 60 m bei Vorschubgeschwindigkeiten von 30 bis max. 60 m die Minute.
Allgemein ist die erreichbare Arbeitslänge um so größer, je geringer die Einschubgeschwindigkeit der Litze in das Hüllrohr ist.
Da Petro Plast® bei der Schmelzinjektion Wärme an die umflossenen Stahloberflächen abgibt und es im Interesse eines niedrigen Fließwiderstandes günstig ist, diesen Wärmeverlust zu kompensieren, sollte Petro Plast® vor Beginn der Injektion genügend weit über seinen Schmelzpunkt hinaus erhitzt werden. Bewährt haben sich Injektionstemperaturen zwischen 90 °C und 120 °C.

Eine längere Erhitzung auf 120 °C schadet Petro Plast® nicht, sofern es währenddessen zur Vermeidung lokaler Überhitzung gerührt oder umgepumpt wird. Höhere Temperaturen als 120 °C sollen aber nicht länger als ca. 1 Stunde beibehalten werden.

Spezifikationen
Flammpunkt DIN 51 376 > 160 °C
Dichte (23 °C) ISO 2811 ca. 0,90 g/cm³
Tropfpunkt (Ubbelohde) DIN 51 801 61-63 °C
spez. elektr. Durchgangswiderstand DIN 53 482 10^9 Ohm/cm
     
Neutralisationszahl (NZ) DIN 51 558 < 1 mgKOH/g
Verseifungszahl (VZ) DIN 53 401 < 1 mgKOH/g
Prüfung auf korrosiven Schwefel (Kupfertest) DIN 51 759 nicht korrosiv
Dauertemperaturbelastbarkeit in der Litze   40 °C
Farbe   braun
Reinigungsmittel   Benzin, Petroleum, Xylol

Lieferformen
  • 165 kg netto im Faß mit Spannringdeckel
  •   24 kg netto im Hobbock
  •     8 kg netto im Eimer


Bitte teilen Sie uns Ihre Kontaktdaten mit um die Daten- und Sicherheitsblätter herunterzuladen.

Name:
E-Mail:
  Ich bin mit der elektronischen Übertragung und Speicherung meiner Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme einverstanden. Die Einwilligung in die Verarbeitung meiner Daten kann ich jederzeit durch formlose Mitteilung widerrufen.

Startseite

Petro Plast®

Das Produkt

Technische Informationen

Service

Zertifikate

Über uns

Firmengeschichte

Kontakt

Datenschutz

impressum / disclaimer | ©2021 neuber-consult.de